Warum Yoga und Joggen gut zusammen passen

Yoga und Laufen gehören für viele im ersten Moment vielleicht nicht unbedingt zusammen. Dennoch können sich beide wunderbar ergänzen. Denn eine gute Haltung, die richtige Technik, mentale Stärke, einen langen Atem – das alles braucht man nicht nur beim Laufen, sondern auch auf der Yogamatte.

3 Gründe, warum Yoga und Laufen perfekt zusammenpassen:

  1. Asanas (Yoga Übungen)
  2. Pranayama (Atemübungen)
  3. Meditation

Beim Yoga werden  mit den Asanas ganz andere Muskelgruppen angesprochen, die zu einer allgemeinen Kräftigung beitragen und auch Deine gesamte Körperhaltung verbessern! Durch die vielen Dehn- und Drehübungen im Yoga optimierst Du Deine Beweglichkeit und beugst so Verletzungen vor. Yoga hilft Läufern dabei,  eine gute Stabilität im unteren Rücken aufzubauen und eignet sich hervorragend um den Laufstil zu verbessern.

Aber nicht nur die Asanas spielen für Läufer eine Rolle! Durch verschiedene Atemtechniken, kannst du dein Sauerstoffvolumen verbessern,  Stress abbauen und bei regelmäßiger Praxis beim Laufen freier und tiefer atmen.

Mentale Stärke durch Meditation ist nicht nur im Wettkampf wichtig – gesteigerte Konzentration in Verbindung mit Geistesklarheit im richtigen Moment abrufen zu können, ist auch im Alltag ein tolles Geschenk. Du wirst sehen, schon nach wenigen Meditationssitzungen kann sich deine Reaktionsfähigkeit erhöhen, die Schmerzempfindlichkeit abnehmen und das Immunsystem gestärkt werden.